Kalif

Harun al Raschid - etwa 763 bis 809

(arabisch »khalifa«: Nachfolger, Vertreter)
Das bezieht sich auf Mohammed und war der Titel seiner Nachfolger. Der vollständige Titel lautet »khalifat rasul Allah« (Vertreter des Gesandten Allahs)

Kalif ist der Titel für den höchsten Führer der islamischen Gemeinschaft. Allerdings gibt es seit 1924 keinen Kalifen mehr, als das Amt in der Türkei abgeschafft wurde.

Die ersten 4 Kalifen oder Nachfolger Mohammeds waren Abu Bakr, Omar ibn al-Khattab, Uthman ibn Affan und Ali ibn Abi Talib. Sie gehörten zu den ursprünglichen Gefährten Mohammeds. Später wurde das Kalifenamt vom Vater auf den Sohn vererbt. Bedeutende islamische Herrscherfamilien mit dem Titel Kalif waren die Omajaden (sie regierten erst in Damaskus, später in Spanien) und die Abbasiden, die in Bagdad regierten. Zeitweilig gab es mehrere Kalifenreiche nebeneinander. Jeder von ihnen behauptete, der »wahre« Nachfolger Mohammeds zu sein.Der in Europa bekannteste Kalif ist wahrscheinlich Harun al Raschid (siehe Bild), der in den Geschichten von Tausendundeiner Nacht vorkommt und auch um das Jahr 800 Botschafter mit Karl dem Großen austauschte.

Die Zeit der arabischen Kalifen ging zu Ende, weil sie durch die Kreuzzüge sehr geschwächt waren. Als dann im Jahr 1258 auch noch die Mongolen Bagdad zerstörten, flüchtete sich der Kalif nach Ägypten. In Ägypten hatten die Kalifen nichts mehr zu bestimmen, sie waren nur noch so eine Art Oberpriester für den ägyptischen Sultan (islamischer Herrscher).


1517 eroberten dann die osmanischen Türken Ägypten und holten den Kalifen in die Türkei. Er wurde gezwungen, seinen Titel auf den türkischen Herrscher zu übertragen. Seitdem haben alle türkischen Sultane auch den Titel des Kalifen getragen.

Bei Kriegen des türkischen Reiches gegen Russland und andere nichtislamische Mächte wurde dann öfters versucht, durch Aufrufe »im Namen des Kalifen« möglichst viele Muslime gegen diese Gegner auf die Beine zu bekommen. Das wurde zuletzt im 1. Weltkrieg (1914 - 1918) probiert, war aber nie sehr erfolgreich. Nah dem 1. Weltkrieg gab es dann eine Revolution. Der türkische Sultan wurde abgesetzt, behielt aber noch den Titel Kalif. 1924 verabschiedete das türkische Parlament dann ein Gesetz, wodurch auch das Kalifat abgeschafft wurde.

Es hat seither einige erfolglose Versuche gegeben, den Titel Kalif wieder aufleben zu lassen. Es gab und gibt islamische Sektenführer, die sich »Kalif« nennen. Unter den Islamisten ( Islamismus) wird manchmal gefordert, das Kalifat neu einzuführen. Bekannt ist die die radikale Partei »Hisb-ut-Tahrir« (=Partei der Befreiung), die die Herrschaft eines Kalifen über alle Muslime und später auf der ganzen Erde fordert.
nicht angemeldet » Login
 
Artikel merken

 
Bearbeiten