Baldachin
Ein Baldachin (auch lat. coelum = Himmel) ist ein Schirmdach aus Stoff, das die Kirche aus der antiken Kultur übernommen hat. Der Baldachin soll die Würde oder die Heiligkeit von Personen, Orten oder Gegenständen herausstellen (z.B. über dem Allerheiligsten bei der Fronleichnamsprozession). Es gibt verschiedene Formen: am gebräuchlichsten ist der Baldachin als Traghimmel bei Prozessionen oder schwebend aufgehängt, z.B. über Altären. In den heutigen katholischen Gemeinden finden Baldachine immer seltener Verwendung.
Quelle: kathweb.de/lexikon
nicht angemeldet » Login
 
Verwandte Begriffe

 
Artikel merken

 
Bearbeiten