Gemeindereferentin
Der Beruf der Gemeindereferentin und des Gemeindereferenten ist für Laien (katholische Christen, die weder Priester noch Diakon sind) eine Möglichkeit, in der katholischen Kirche das Gemeindeleben hauptamtlich mitzugestalten. Bis 1989 war dieser Beruf unter der Bezeichnung »Seelsorgehelferin« nur Frauen vorbehalten. Gemeinsam mit Pfarrer und Vikar unterstützen die Gemeindereferenten - Männer wie Frauen - die Kirchengemeinde bei deren Aufgaben und betreuen eigene Arbeitsgebiete zum Beispiel Kinder- und Jugendgruppen sowie Familien- und Altenkreise. Die Ausbildung umfasst ein dreijähriges Vollstudium und ein Berufspraktisches Jahr in einer Pfarrei.
Quelle: kathweb.de/lexikon
pbom
nicht angemeldet » Login
 
Verwandte Begriffe

 
Artikel merken

 
Bearbeiten