Monat
abgeleitet von Mond

Ein Monat ist ein Zeitabschnitt im Jahr und bezeichnet ursprünglich die Dauer eines Mondzyklus von Neumond bis Neumond. Die meisten Kalender verwenden 12 Monate, es kommen aber auch 13 Monate vor.

Die Dauer eines Monats hängt vom verwendeten Kalender ab. Der bei uns übliche gregorianische Kalender ist ein Sonnenkalender und hat Monate von 30 oder 31 Tagen Dauer. Nur der Monat Februar ist kürzer und weist nur 28 oder 29 Tage (innerhalb eines Schaltjahres) auf.

„Echte“ Monate hat noch der islamische Kalender ( Islamischer Kalender). Ein Monat beginnt mit dem Auftauchen der Mondsichel nach dem Neumond und dauert bis zum erneuten sichtbar werden der Mondsichel. Deshalb gibt es im islamischen Kalender Monate von 29 bzw. 30 Tagen Dauer. Dadurch ist das islamische Jahr meistens 11 Tage kürzer als das „Normaljahr“ im gregorianischen Kalender. Somit „wandern“ die islamischen Feiertage durch das Sonnenjahr.

Auch das jüdische Jahr ( Jüdisches Jahr) teilt seine Monate nach dem Stand des Mondes ein. Es verwendet aber ein kompliziertes System von Schaltjahren, in dem sich 12-monatige und 13-monatige Jahre abwechseln. Dadurch wird vermieden, dass die Monate sich dauernd gegen das Sonnenjahr verschieben.
nicht angemeldet » Login
 
Artikel merken

 
Bearbeiten